Wanderungen zwischen Leben und Tod – Teilnehmerbericht vom 5. Palliativfachtag 2016

[Der folgende Bericht vom 5. Palliativfachtag 2016 stammt von der Fachtagsteilnehmerin Kerstin de Schultz vom Hospizverein Leipzig e.V., in dessen Rundbrief (S. 14) er ebenfalls veröffentlicht wurde.]

Unter dieser Überschrift lud das Palliativnetzwerk für Leipzig und Umgebung zum 5. Palliativfachtag in die Kulturscheune des Klosters Nimbschen ein. Diesmal war dieser eingebettet in das Rah­men­pro­gramm zum 11. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Palliativmedizin, der vom 7.-10. Sep­tem­ber auf der Neuen Messe Leipzig stattfand. Trotz der kurzfristigen Absage von Professor Husebø, dessen angekündigter Vortrag sicher viele Zuhörer angelockt hatte, war es erneut eine absolut ge­lun­ge­ne, hoch informative und zum langfristigen Nach- und Umdenken anregende Fort­bil­dungs­ver­an­stal­tung. Die große Zahl der Teilnehmer aus unterschiedlichsten Arbeits­bereichen zeigt das steigende Interesse und die Notwendigkeit der Auseinandersetzung mit dieser Thematik. weiter­­lesen